Mit der Bezeichnung ISG-Syndrom oder auch Iliosakralgelenk-Syndrom wird eine Abnutzung des sogenannten Iliosakralgelenks bezeichnet, welche nicht auf eine altersbedingte Abnutzung zurückzuführen ist und meist mit erheblichen Schmerzen im Rückenbereich auftritt. Tritt ein ISG-Syndrom auf, bedeutet dies, dass durch die vorzeitige Abnutzung des Iliosakralgelenks eine gegenseitige Verschiebung der einzelnen Gelenksflächen vorliegt.

Die Ursachen des ISG-Syndroms

Die Ursachen für ein ISG-Syndrom können vielfältig und von verschiedensten Aspekten beeinflusst sein. Im Fall einer Erkrankung im Kniebereich (zum Beispiel eine Arthrose) kann es durch die anhaltende Fehlhaltung durch die Arthrose durchaus eine vorzeitige Abnutzung des Iliosakralgelenks bestehen und so nach und nach ein ISG-Syndrom entstehen.

Doch auch die Schwangerschaft kann zu einem ISG-Syndrom führen. Denn allem voran in den fortgeschrittenen Schwangerschaftsmonaten ist der Bewegungsapparat erheblichen Belastungen ausgesetzt. Wird dann in den letzten Monaten der Schwangerschaft nicht auf die Körperhaltung geachtet und ist das Iliosakralgelenk schon vor der Schwangerschaft erheblichen Belastungen ausgesetzt kann es letztlich zum ISG-Syndrom und somit zu erheblichen Schmerzen im Rücken und Hüftbereich kommen.

Behandlungsmöglichkeiten bei ISG-Syndroms

Da das ISG-Syndrom und somit die damit im Zusammenhang stehenden Schmerzen auf eine körperliche Abnutzung zurückzuführen sind, ist eine vollständige Heilung des ISG-Syndroms in den meisten Fällen nicht möglich. Es ist jedoch möglich, in Form von Schmerzmitteln und stützenden Alltagshilfen die Leiden Betroffener zu lindern. So ist eine Kombination aus medikamentöser Therapie und Manualtherapie eine weitverbreitete Form der Behandlung eines ISG-Syndroms.

Ziel der Manualtherapie ist hierbei das Gleichgewicht zwischen Gelenken, Muskeln und dem neutralem System wieder in Ordnung zu bringen. Blockaden sollen hierbei gezielt gelöst werden und das Leiden der Betroffenen so reduziert werden. Auch die Verwendung von Beckengurten wie dem ergoloc-Beckengurt kann Patienten die Leiden des ISG-Syndroms nachhaltig erleichtern und bietet die moderne Medizin somit viele verschiedene Behandlungsansätze um die Auswirkungen eines ISG-Syndrom nachhaltig zu behandeln.